top of page

Markenbildung im Spotlight

Aktualisiert: 15. Feb.

Die meisten Händlerinnen und Händler in Hessen stehen bei der Sichtbarkeit vor denselben Herausforderungen. Im Detail unterscheiden sich die Prioritäten und notwendigen nächsten Schritte zwar teils enorm. Jedoch fehlt es den meisten Unternehmer:innen am notwendigen Werkzeugkasten, um diesen Problemen zu begegnen.


Frederik Gottschling zeichnet eine Website-Skizze


Diese Instrumente stelle ich in einer 4-teiligen Serie aus Artikeln und Podcastepisoden vor. Diese 4 Teile sind die Antwort auf die zentrale Frage: Was machst du, für wen tust du es und warum machst du dabei den Unterschied?


Die Erkenntnisse im Überblick

  • Handel findet heute unter schwierigen Umständen statt - vernetzte, gesättigte Märkte, mit hochgradig austauschbaren Produkten.

  • Händlerinnen können diesem Umfeld auf 4 Feldern begegnen.

  • Sie haben den günstigsten Preis.

  • Sie haben die kürzestes Lieferzeit.

  • Sie haben die größte Auswahl.

  • Sie bieten den größten Nutzen.

  • Auf den ersten 3 Feldern hat der stationäre Handel es schwer.

  • Im 4. Feld, dem Nutzen, kann der Handel seine Stärken ausspielen.

  • Wenn Händler:innen die Kunden aktiv betreuen, sie kennen und um ihre Herausforderungen wissen, dann können sie den größten Nutzen und die höchste Zufriedenheit bieten.

  • Um das nicht jedes Mal von Neuem erklären und beweisen zu müssen (hoher Aufwand), ist es wichtig gut identifizier- und merkbar zu sein.

  • Darum ist es wichtig, dass Händler:innen sich als Marke betrachten, als Unternehmensmarke.

  • Um die richtigen Werte betonen zu können, ist es wichtig zu wissen mit wem man spricht.

  • Klar benennen zu können, wie man den Unterschied macht (viel Erfahrung, höchste Qualifikation, hohe Flexibilität) ist es wichtig seine eigenen Fähigkeiten benennen zu können.

  • Die hohe Kunst ist es nun, mit den Mittel von Social Media und der eigenen Website diese Erkenntnisse, um klare Handlungsmöglichkeiten und einen kurzen Handlungsweg zu ergänzen.

  • Anders ausgedrückt: Die Inhaber und Geschäftsführenden müssen selbst ihr Gesicht auf Social Media zeigen und ihre Expertise digital einfangen.


Zu den Artikeln im Visionsbüro Frankfurt Wissenshub



Die Podcastfolgen der Spotlight-Serie "Markenbildung" zum Anhören








 

Über den Autor

Frederik Gottschling ist selbstständiger Creative Strategist mit über 15 Jahren Berufserfahrung. In seiner Tätigkeit betrachtet er die Erstellung von Inhalten mit Blick auf die strategische Ausrichtung eines Unternehmens.


Als Speaker und Coach erklärt er praxisnah die zu nutzenden Instrumente - für die strategische Ausrichtung des Unternehmens auf der einen und für die Ausarbeitung von Inhalten in Video, Bild, Ton und Text auf der anderen Seite. Er zeigt Unternehmer:innen dabei auch auf welche Rückschlüsse sie aus der Kommunikation mit ihren Zielgruppen für die Positionierung des Unternehmens ziehen können.


So unterstützt er Unternehmer:innen, Selbstständige, Wissenschaftler:innen sowie NGOs und Verbände mit Ihrer Botschaft gesehen und gehört zu werden.

bottom of page